Sie reden vom Netz wie Blinde vom Licht

Lügenbold-Award

Es gibt neben der ganzen Blindheit — ob angeboren oder erworben — noch etwas, dessen hier immer wieder einmal am Rande gedacht wird: Offene, dumme Lüge, die dermaßen mies und widerwärtig ist, dass die Verachtung der Leser oder Zuhörer gleich darin mitschwingt. Besondere Dreistheit und Durchschaubarkeit in der Lüge wird vom ALARMKNOPF mit dem unregelmäßig vergebenen Lügenbold-Award ausgezeichnet.

Wenn diese Auszeichnung an einen Politiker ergeht, ist sie eine deutliche Empfehlung, diesen Poltiker niemals wieder in ein politisches Amt zu wählen und ihm darüber hinaus auf jedem legalen Weg negatives soziales Feedback für seine verlogenen Arschlochnummern zu geben. Ob innerparteilich oder bei Wahlen zu einer Volksvertretung. Die hier ausgezeichneten Lügner haben durch ihre Lügen bewiesen, dass sie die Intelligenz ihrer Mitmenschen verachten und sie sollten diese Verachtung von ihren Mitmenschen zurückbekommen.

Gegenwärtiger Preisträger

Zur Begründung dieser Auszeichnung bitte auf den Award klicken.

Der ALARMKNOPF-Lügenbold-Award -- Aktueller Auszeichnungsträger: Sigmar Gabriel, SPD-Vorsitzender

Bislang Ausgezeichnete

  • Sigmar Gabriel (Bundesvorsitzender der SPD) behauptet mal eben, dass der Massenmord von Utøya durch die Vorratsdatenspeicherung aufgeklärt wurde, obwohl es zu diesem Zeitpunkt keine Vorratsdatenspeicherung in Norwegen gab — und er hat nicht das geringste Problem damit, mit solchen bewusst ausgesprochenen Unwahrheiten zum Vorantreiben seiner politischen Agenda die Opfer eines schweren Verbrechens für seine Psychomanipulation zu missbrauchen. Wi. Der. Lich. [Sein Award]
  • Frank Plasberg (Psychische Rektalsonde des ARD-Talkshowbetriebs) reißt mal eben ein Zitat eines prominenten britischen Soldaten völlig aus dem Zusammenhang, um den Eindruck zu erwecken, er wäre durch Egoshooter zum besseren Mörder geworden, obwohl dieser in Wirklichkeit davon spricht, dass er die Fußballsimulation „Fifa“ sehr gut spielen kann. [Sein Award]
  • Christoph Keese (Lobbyist für die Axel Springer AG) spricht für einen Verleger, der offene Google-Manipulation betreibt, damit Google mehr Text als menschliche Leser sieht, und sagt dabei, dass er für Leute spricht, die keine Snippets, sondern nur eine Überschrift in Google gelistet sehen wollen. [Sein Award]
  • Wolfgang Wieland (Bündnis 90 / Die Grünen) hielt es nach den Wahlen in NRW und Schleswig-Holstein nicht mehr für nötig, seine Lügen wegen der Vorratsdatenspeicherung aufrecht zu erhalten. Damit war dieser windige Wendehals sogar schneller als die Webredaktion seiner Partei, die diese Lügen weiterhin auf der Website der Partei verfügbar hielt. [Sein Award]
Advertisements