Sie reden vom Netz wie Blinde vom Licht

Der ganzen Welt zugänglich machen…

Aus der Warte der restlichen Welt ist etwas ganz anderes ein Skandal – mit historischen Dimensionen sogar. Viele sind ob Snowdens Enthüllungen geschockt. Zeigen sie doch, wie dreist und ohne Rücksicht auf Persönlichkeitsrechte sich offenbar amerikanische und britische Dienste Einblicke in sehr Persönliches verschaffen […]

Insofern hat Angela Merkels etwas missverständliche Aussage, das Internet sei für uns Neuland, durchaus Sinn. Denn die meisten Nutzer haben noch immer nicht begriffen, was sie anrichten, wenn sie hemmungslos sehr private Nachrichten und Fotos der gesamten Welt zugänglich machen

WZ Newsline — Kommentar: Das Internet hat seine Unschuld verloren, von Martin Vogler

Kommentar

Ja, hier zeigt ein demnächst vom Leistungsschutzrecht geschüzter „Qualitätsjournalist“ in seinem Versuch, eine gleichermaßen dumme wie entlarvende Aussage von Angela Merkel — die übrigens mit dem Wort vom „Neuland“ jene Bedrohungen an die Wand malen wollte, die grenzenlose staatliche Überwachungsabsichten begründen sollen — zu „retten“, wie er den scheinbar behandelten Gegenstand vollumfänglich ignoriert. Jemand, der jemanden anders eine Mail schreibt, mit jemanden anders chattet oder ein IP-Telefonat mit jemanden anders führt, tut dies nicht, um „sehr private Nachrichten und Fotos der gesamten Welt zugänglich zu machen“.

Was die Menschen begreifen müssten, wenn sie jedes Mitlesen durch Dritte unmöglich machen wollen, ist übrigens die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung möglichst jeder Kommunikation. Aber genau davon gibt es kein Wort und deshalb natürlich auch keinen Verweis auf eine kleine Anleitung. Stattdessen wird den Menschen, die naiv glauben, dass Mails eine private Form der Kommunikation sind, auch noch mehr als nur ein bisschen unterschwellig die Schuld für ihre systematische Überwachung im geradezu orwellschen Maßstab zugeschoben. Mit einer solchen Auffassung und hirnfickend-propagandistischen Schreibe, wie sie hier ein gewisser Martin Vogler in einem Leitartikel von sich gibt, hätte man auch in der DDR etwas werden können…

Wer sich so merkeltragend manipulieren lassen will, lese weiterhin die WZ! Wer das als Verachtung empfindet, hat zum Glück Alternativen.

Advertisements

Eine Antwort

  1. Pingback: Der Alarmknopf-Jahresrückblick 2013 | Alarmknopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s