Sie reden vom Netz wie Blinde vom Licht

Sorgfalt, aber ganz besondere!

Ein Fahndungsplakat verschwinde nach einiger Zeit, ein Facebook-Eintrag sei dagegen noch nach Jahren im Internet zu finden. „Also muss das mit einer ganz besonderen Sorgfalt gemacht werden.“ Hahn äußerte sich aber zuversichtlich, dass es in den nächsten Monaten eine Einigung geben werde.

Jörg-Uwe Hahn, FDP, indirekt zitiert in: Hamburger Abendblatt — Verbrecherjagd im Internet: Justizministern gefällt Fahndung bei Facebook

Kurzkommentar

Denn wenn man das mit ganz besonderer Sorgfalt macht, und nur dann…

  • …kommt es niemals zu öffentlich sichtbaren Archiverungen durch Web-Archivdienste oder Quellensicherungsdienste für Zitate aus dem Web;
  • …löscht Facebook Dateien, statt sie einfach unsichtbar zu machen und sie im Rahmen seines unseriösen Geschäftsmodelles zu verwenden;
  • …kommt niemand mehr auf die Idee, Screenshots aktueller Inhalte anzufertigen und auf anderen Wegen im Internet zu verbreiten;
  • …kommt es auch nicht dazu, dass jemand ein Fahndungsfoto (oder noch absurder: ein gescanntes Fahndungsplakat) herunterlädt und auf einer beliebigen anderen Plattform des „social web“ teilt; und
  • …ist es generell unmöglich geworden, dass irgendwelche Fahndungsmaterialen nach Ende einer Fahndung irgendwo zugänglich sind.

Darüber muss man sich nur noch einig werden, und dann ist alles gut. Widde widde wies Herrn Hahn gefällt.

Eine Antwort

  1. Pingback: In aller Kürze zur Bundestagswahl… | Alarmknopf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s