Sie reden vom Netz wie Blinde vom Licht

Debatte mit Fakten

In der Auseinandersetzung um das geplante Leistungsschutzrecht ermuntern die Verlegerverbände BDZV und VDZ den Suchmaschinenkonzern Google zu einer „Debatte mit Fakten und weniger mit Angstszenarien“. Kay Oberbeck, Sprecher von Google Deutschland, hatte in einem Beitrag vor einem „schweren Schaden“ für die Wirtschaft gewarnt.

Gegenüber MEEDIA monieren die Verbände die Darstellung Oberbecks, Google habe über das AdSense-Angebot im vergangenen Jahr sieben Milliarden Dollar an Verlagsseiten ausgeschüttet. „Leider sind diese sieben Milliarden bislang nicht bei den Verlagen angekommen. Wir bitten um erneuten Versuch der Überweisung“, entgegnen die Verbands-Sprecher.

Meedia — LSR: Verlegerverbände fordern „Debatte mit Fakten“

Kurzkommentar:

Einen Fakt bin ich gern bereit, den allerwertesten Verlegern zu liefern. Diese müssen mir dazu nur eine einzige Frage beantworten. Das Folgende ist ein Screenshot des deutschsprachigen Angebotes von Google News, mit abgeschaltetem Adblocker vor wenigen Minuten von mir angefertigt (für eine Ansicht in Originalgröße bitte auf das Vorschaubild klicken):

Screenshot Google News

Wo, ihr Allerwertesten, seht ihr in dieser Zusammenfassung eine AdSense-Reklame? Ich sehe dort jedenfalls nur Reklame für eure „qualitätsjournalistischen“ Angebote in Form von Links auf eure mit Reklame aller Art bis zur Unbenutzbarkeit durchtränkten Websites. Und wenn ihr diese Reklame aus einem für mich nicht nachvollziehbaren Grund nicht wollt, schreibt bitte wie jeder zivilisierte Teilnehmer am Web eine robots.txt und hört auf mit euren unseriösen Google-Manipulationen, deren innewohnende Botschaft das genaue Gegenteil eurer verlogenen Worte zur Politikmanipulation ist.

Advertisements

4 Antworten

  1. Pingback: Auffindbarkeit durch Suchmaschinen = Ladendiebstahl « Alarmknopf

  2. Pingback: Alarm! Totalitäre Netz-Gigantomonster! « Alarmknopf

  3. Pingback: Google manipuliert die angezeigten Suchergebnisse | Alarmknopf

  4. Pingback: Offener Brief an die Presseverleger und ihre Schergen (Journalisten) | Elias Schwerdtfeger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s