Sie reden vom Netz wie Blinde vom Licht

Facebook-Communities, die auf Twitter abstimmen

Das Folgende ist kein eigentliches Zitat zum Thema „Internet“, aber es zeigt auf, was für ein Bild der Internetnutzer in der classe politique auftreten kann — die Hervorhebung im Zitat ist von mir:

[…] Koalitionen mit Linke, FDP und auch Piraten sind ausgeschlossen, da die Schnittmenge gar nicht vorhanden ist (FDP), zu wenig überlappt (Linke) oder gar nicht zu definieren ist (Piraten).

Bei den letzteren gibt es interessante Ansätze, aber in einigen Monaten wird man sehen, in welche Richtung sie sich entwickeln. Und die Entwicklung ist nicht aufzuhalten, gewählt werden Menschen und keine Facebook-Communities. Da wird es sehr schwer in nichtöffentlichen Sitzungen (und die muss es immer dann geben, wenn Persönlichkeitsrechte betroffen sind, denn die Freiheit eines Einzelnen ist ein mindestens ebenso großes Gut wie dass der Allgemeinheit) erst eine Abstimmung via Internet oder Twitter zu veranstalten. Und wessen Antwort gilt, die Gemengelage ist nicht geklärt, von ganz links bis rechtsaußen.

Klaus Mertens, SPD, „beantwortet“ die Frage nach einer „großen Koalition“ mit der CDU bei der bevorstehenden Wahl in NRW

Kurzkommentar

Ich fasse zusammen: Gewählt werden Menschen und keine Facebook-Communities. Die Mitglieder der Piratenpartei sind aus der Sicht dieses Kandidaten der SPD also eher Facebook-Communities als Menschen, die das Internet offensiv und aktiv in ihre politischen Prozesse integrieren. Twitternde Facebook-Communities, die niemals den Schnabel halten, was eine ganz große Gefahr für die Freiheit des Einzelnen ist. Und nicht nur das, sie sind eine Internetmaschinerie, bei der wie beim Ziehungsgerät für die Gewinnzahlen im Deutschen Lottoblock alles mögliche rauskommen kann, wenn sie ihre politischen Automatismen ablaufen lassen, von ganz links (also gewalttätig kommunistisch) bis ganz rechts (also gewalttätig braun).

Womöglich gar noch weiter rechts als dieser Genosse von Herrn Mertens, als dieser offene Sozialdarwinist namens Thilo Sarrazin — dessen Mitgliedschaft in der SPD mich gar nicht mehr so sehr verwundert, wenn ich lese, was für Menschenbilder sonst noch in dieser Partei offensiv geäußert werden.

Disclaimer: Ich halte auch nicht viel von der Piratenpartei. Aber ich käme niemals auf die Idee, den Menschen in dieser Partei ihr Menschsein abzusprechen.

Advertisements

2 Antworten

  1. Bio

    HaHa

    Gewählt werden Menschen und keine Partei-Gemeinschaften!11! m(

    25. April 2012 um 14:14

  2. Bio

    Achso, ganz nebenbei. Die SPD (hat) ist auch ne Facebook-Community 😉

    25. April 2012 um 14:19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s