Sie reden vom Netz wie Blinde vom Licht

Blogger in der geistigen Sauce

Politisch motivierte Täter wie Breivik finden heute vor allem im Internet jede Menge radikalisierter, undifferenzierter Thesen, sie können sich dort von Blog zu Blog hangeln und bewegen sich nur noch in dieser geistigen Sauce […] Warum müssen ‚Fjordman‘ und andere anonyme Blogger ihre wahre Identität nicht offenbaren?

Hans-Peter Friedrich (CSU), Innenminister der Bundesrepublik Deutschland

Kommentar

Werter Herr Innenminister, sie lesen offenbar nicht die skandinavische Presse und lassen sie auch nicht von einem ihrer Mitarbeiter bei der Bundespolizei lesen. Sonst wüssten sie, dass „Fjordman“ unter dem Eindruck des Massenmordes erst kürzlich seine Anonymität verlassen hat und an die Öffentlichkeit getreten ist, dies übrigens, nachdem er schon vorher in den „Blogs“ seine große Bestürzung über die barbarische Tat und diese Benutzung seiner Texte im Kompendium eines Mörders zum Ausdruck gebracht hat. Sie lesen offenbar auch keine Websites aus dem rechten Spektrum und lassen sie auch nicht von einem ihrer Mitarbeiter bei der Bundespolizei lesen — denn dort waren die Meldungen in norwegischer, schwedischer und dänischer Sprache binnen weniger Stunden in englischer und sogar deutscher Übersetzung verfügbar. [Warum ich derartige Websites nicht einmal indirekt verlinke, können sie sich vielleicht vorstellen, Herr Innenminister.] Sie machen einfach ihren Mund auf und plappern frei von allen Fakten ihren Blah heraus, der immer darauf hinausläuft, dass Menschen noch identifizierbarer, überwachbarer und unfreier sein sollen, als sie es jetzt schon sind. Warum Menschen Pseudonyme verwenden müssen, ist ihnen dabei völlig egal. Aber was solls, Herr Innenminister, die Fakten sind ihnen ja auch offen erkennbar völlig egal — und ich bin mir sicher, dass ich von den „radikalisierten, undifferenzierten Thesen“ in der „geistigen Sauce“ der Blogs mehr gelesen habe als sie, denn ich ließe mich zu einer derartig radikalisierten, undifferenzierten Aussage wie der ihrigen, Herr Innenminister, nicht hinreißen.

Ihr Schriftleiter
(Selbstverständlich ohne unmittelbar feststellbare Identität)

6 Antworten

  1. Pingback: Die Immanenz der Anonymität im Netz « Lumières dans la nuit

  2. Pingback: Blinde verschließen nicht die Augen « Alarmknopf

  3. Pingback: » Eigentlich erstaunlich, dass sich bis jetzt niem … Nachtwächter-Blah

  4. Pingback: Facebook, Twitter und Google und so… « Alarmknopf

  5. Pingback: Des Innenministers Geschwätz von gestern | Alarmknopf

  6. Pingback: In aller Kürze zur Bundestagswahl… | Alarmknopf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s